Die Pille

Die Pille gehört zu den sichersten und verbreitetsten hormonellen Verhütungsmitteln in Deutschland. Aktuell wird sie von mehr als der Hälfte der Deutschen zur Verhütung verwendet, im Alter zwischen 18-20 Jahren nehmen sogar 80% der Frauen die Pille ein!

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Präparate und Zusammensetzungen, deshalb solltest du bei der Auswahl der für dich geeigneten Verhütung gut informiert sein.

Die wichtigsten Fakten über die Pille!

Gut zu wissen: So verläuft dein Zyklus

Dein Zyklus dauert in etwa 23-25 Tage und beginnt am ersten Tag deiner Monatsblutung, der Menstruation. Gesteuert wird der Zyklus über verschiedene Hormone, die dein Körper ausschüttet, und die daraufhin unter anderem auf deine Eierstöcke und die darin stattfindende Reifung der Eizellen wirken.

Die erste Hälfte des Zyklus: Hier kommt es zum Eisprung – dabei handelt es sich um die fruchtbarste Phase, in der auch die Entstehung einer Schwangerschaft möglich ist. Nach dem Eisprung wandert die Eizelle dann über den Eileiter Richtung Gebärmutter und ist bereit, sich in ihr einzunisten.

Was passiert mit dem übrigen Teil der heranreifenden Eizelle? Nach dem Eisprung lässt die Eizelle eine Hülle zurück, in der sie herangewachsen ist. Aus diesem Überbleibsel entsteht nach dem Eisprung der sogenannte Gelbkörper.

Und was kann dieser Gelbkörper so? Der Gelbkörper kann selbst Hormone (Gelbkörperhormone, z.B. Progesteron) produzieren. In der Schwangerschaft produziert er diese in den ersten drei Monaten, danach bildet er sich zurück und die Plazenta übernimmt die Hormonproduktion. Kommt es nicht zur Schwangerschaft, bildet sich der Gelbkörper noch während deines regulären Zyklus zurück und es kommt zur nächsten Monatsblutung.

Was passiert in meinem Körper, wenn ich die Pille einnehme?

Erstmal vorneweg: Die Pille enthält die normalen weiblichen Geschlechtshormone in künstlicher Form. Die Hormone sind bei dir im Normalfall verantwortlich für die Eireifung, den Eisprung und die Bildung der Gebärmutterschleimhaut.

All diese Schritte kommen dadurch zustande, dass dein Körper die Hormone in verschiedenen Phasen deines Zyklus in unterschiedlichen Konzentrationen ausschüttet.

Die Einnahme der Pille hingegen führt zu konstanten Hormonspiegeln und verhindert so (durch die Unterbrechung der Konzentrationsschwankungen) eine Schwangerschaft.

Regelkreise
Die Ausschüttung der Hormone im Körper wird durch sogenannte Regelkreise kontrolliert. Im Gehirn veranlassen zunächst Steuerhormone (das sogenannte GnRH) die Freisetzung der Sexualhormone FSH und LH. Diese Sexualhormone steuern bei der Frau die Funktion der Eierstöcke. Diese sind für die Hormonproduktion (Östrogene, Progesteron) und den Eisprung im Monatszyklus verantwortlich. Die Hormone Östrogene und Progesteron hemmen bei Ausschüttung die Wirkung der Steuerhormone und verhindern so den Anstieg vor allem von LH, was zur Unterdrückung des Eisprungs führt.

Nochmal in kurz: Das macht die Pille mit deinem Körper

Die Einnahme der Pille führt zu drei wesentlichen Veränderungen:

  1. Verhinderung des Eisprungs: Durch die Pille werden gleichmäßigere Hormonspiegel in deinem Körper geschaffen als während des natürlichen Zyklus (ohne Pille). Dies verhindert den Eisprung.
  2. Verdickung des Zervixschleims: Der Schleim am Muttermund deiner Gebärmutter (die sogenannte Zervix) verändert sich und wird für Spermien undurchlässiger. Eine Befruchtung wird somit ebenfalls erschwert.  
  3. Rückgang der Gebärmutterschleimhaut: Die Schleimhaut deiner Gebärmutter baut sich nicht mehr so stark auf, sodass sich die Eizelle dort nicht einnisten kann. Sie wird stattdessen von deinem Körper abgestoßen.

Wie sicher ist die Pille?

Um das herauszufinden benötigen wir den Pearl-Index: Dieser gibt die Sicherheit von Verhütungsmitteln an. Er beschreibt dabei die Anzahl an ungewollten Schwangerschaften pro 100 Frauenjahre. Je höher die Zahl, desto unsicherer ist das Verhütungsmittel bzw. desto mehr ungewollte Schwangerschaften treten trotz Einnahme auf.

Welchen Pearl-Index hat denn die Pille? Die Pille ist mit einem Pearl-Index von 0,1 - 0,9 eine der sichersten Verhütungsmethoden. Als Vergleich lassen sich z.B. Kondome (PI: 2-12), Hormonimplantate, wie die Spirale (PI: 0,16) oder Vaginalringe (PI: 0,4-0,65) heranziehen.
Allerdings gibt es natürlich auch Faktoren oder Umstände, die die Wirkung der Pille beeinflussen können und auf die du achten musst. Zum Beispiel solltest du eine bestimmte Uhrzeit auswählen, an der du die Pille jeden Tag einnimmst.

Unser Tipp: Wähle am besten einen Zeitpunkt aus, an dem du jeden Tag das Gleiche machst, z.B. nach dem Zähneputzen am Morgen!

Gibt es noch andere Dinge, die die Wirkung der Pille beeinflussen?

Ja, die gibt es! Dazu zählen unter anderem:

Die Einnahme weiterer Medikamente oder pflanzlicher Präparate kann aufgrund der möglichen Wechselwirkungen mit der Pille zum Problem werden und sie dadurch in ihrer Wirkung abschwächen. Wenn du dir unsicher bist, ob du ein bestimmtes Produkt gemeinsam mit der Pille einnehmen kannst, wende dich am besten an deinen Arzt oder einen Apotheker.

Ich möchte anfangen, die Pille zu nehmen. Ab wann wirkt sie?

Die Pille wirkt bereits im ersten Zyklus - also, wenn du die erste Packung beginnst. Der Zeitpunkt des Beginns fällt auf den ersten Tag der Monatsblutung, die Pille ist dann ab sofort wirksam und ein Schutz vor einer Schwangerschaft ist gewährleistet. Wenn du das Präparat wechselst, kannst du dies am besten zu Beginn eines neuen Zyklus machen. Sprich das aber immer zuerst mit deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin ab!

Packung S

Pillen:21 Stück

Dauer:1 Monat

Preis:17,01 €

Packung M

Pillen:63 Stück

Dauer:3 Monate

Preis:26,47 €

Packung L

Pillen:126 Stück

Dauer:6 Monate

Preis:38,94 €

Diese Pillentypen unterscheidet man

Mikropille

Mehrphasenpräparate versuchen, durch die abwechselnde Hormonkonzentration in gewisser Weise den natürlichen weiblichen Zyklus nachzuahmen. 

Es gibt zudem bestimmte Mikropillen, die aus dem natürlichen Östrogen Estradiol bestehen. Diese musst du an 26 Tagen, gefolgt von zwei Tabletten ohne Wirkstoff (“Placebo-Tabletten”), einnehmen.

Gut zu wissen:
Hast du die Einnahme der Mikropille zum gewohnten Zeitpunkt einmal vergessen, kannst du sie während der darauf folgenden zwölf Stunden nachnehmen, bevor der Schutz verloren geht.

Minipille

Das bedeutet, dass du die Pille jeden Tag zur selben Uhrzeit einnehmen solltest. Dies musst du streng einhalten, da die Wirkung nur besteht, wenn du die Einnahmezeit nicht um 3 Stunden überschreitest. Die Wahrscheinlichkeit, als Nebenwirkung Zwischenblutungen zu erleiden, ist höher als bei der Mikropille.

FAQ

Wo kann ich die Pille aufbewahren?
Am besten liest du immer sorgfältig die Packungsbeilage, um Fehler in der Lagerung zu vermeiden. Allgemein musst du aufpassen, dass du die Pille nicht an zu warmen oder feuchten Orten aufbewahrst. Platziere die Pille im besten Fall an einem Ort, an dem du dich täglich aufhältst. Dies kann zum Beispiel der Nachttisch oder der Zahnputzbecher sein. Dadurch wirst du an die Einnahme erinnert.
Was passiert in der “Pillenpause”?
In der siebentägigen Pause setzt in der Regel die Monatsblutung ein. Am achten Tag solltest du die neue Packung beginnen, unabhängig davon, ob die Blutung noch anhält oder nicht. Der Verhütungsschutz ist - soweit die sieben Tage nicht überschritten werden - weiterhin normal gewährleistet.
Wer darf die Pille verschreiben?
Die Pille ist ein Hormonpräparat und muss somit von einem Arzt verschrieben werden. Du kannst dir die Pille ganz einfach online von unseren Ärzten verschreiben lassen. Fülle dazu den medizinischen Fragebogen aus und wähle deine bevorzugte Pille. Unsere Ärzte bewerten dann deinen Angaben und können dir ein Rezept ausstellen.
Kann ich die Pille online bestellen?
Wenn du ein Rezept hast, kannst du dieses ganz einfach in einer beliebigen Vor-Ort oder Online-Apotheke einlösen. In der Regel kostet die Pille ca. 22 Euro pro Monat. Bist du privat versichert oder über 22 Jahre alt, musst du diese Kosten selber tragen. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten bis zum vollendeten 22. Lebensjahr.

Hilfe, ich habe die Pille vergessen! Was nun?

Überschreitest du die Toleranzzeit, in der du die Pille noch nachnehmen kann (Mikropille meist 12 Stunden und Minipille meist 3 Stunden), ist der Verhütungsschutz nicht mehr gewährleistet. Lies dir die Packungsbeilage durch oder stelle bei Unsicherheiten deinem Arzt deine Fragen. Ob das Risiko einer Schwangerschaft besteht, ist abhängig davon, zu welchem Zeitpunkt im Zyklus du die Einnahme vergessen hast.

Pille in der ersten Woche nach Pillenpause vergessen

Pille in der zweiten Woche nach Pillenpause vergessen

Pille in der dritten Woche nach Pillenpause vergessen

Es bestehen zwei Möglichkeiten:

Wie kann ich die Pille absetzen?

Die Pille kannst du am besten nach Ende einer Packung absetzen, denn dann kommt es am seltensten zu einer unerwarteten Blutung. Falls keine Schwangerschaft geplant ist, solltest du dich vorab jedoch ausreichend informieren, welche Alternativen für dich in Frage kommen.

Nachdem du die Pille abgesetzt hast, kann es bis zu sechs Monate dauern, bis sich dein natürlicher Zyklus wieder komplett einstellt.

Wann darf ich die Pille nicht einnehmen?

Wenn du schwanger bist, darfst du die Pille nicht einnehmen. Zudem ist die Pille nicht für Personen geeignet, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Migräne, Leber- oder Tumorerkrankungen leiden. Raucherinnen über 35 Jahren sowie Personen, bei denen sich Thrombosen in der Familie häufen, sollten ebenfalls zu einem anderen Verhütungsmittel greifen oder sich am besten persönlich beraten lassen. Die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln solltest du gemeinsam mit einem Arzt entscheiden.

Diese Nebenwirkungen können auftreten

Nebenwirkungen der Pille können ganz unterschiedlich empfunden werden und sich auch je nach Präparat geringfügig in der Stärke unterscheiden. Die meisten Nebenwirkungen sind von der Dosis der Hormone abhängig. Da die heute verwendeten Pillen niedriger dosiert sind, treten Nebenwirkungen allgemein seltener auf als früher. Am häufigsten findet man folgende Beschwerden:

Gut zu wissen: Zahlen und Fakten zum Thromboserisiko

Das Thromboserisiko beschreibt die Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln, die die Venen verstopfen. Von 10.000 Frauen, die keine Pille einnehmen, bekommen statistisch gesehen zwei pro Jahr eine Venenthrombose. Frauen, die eine Pille der ersten oder zweiten Generation  (z.B. Evaluna® oder Asumate®) nehmen, haben mit 5-7 von 10.000 pro Jahr ein erhöhtes Thromboserisiko. Und von 10.000 Frauen, die eine Pille der dritten oder vierten Generation (z.B. Maxim® oder Enriqua®) nehmen, bekommen 9-12 pro Jahr eine Thrombose. Insgesamt ist das Risiko für ein Blutgerinnsel im ersten Jahr der Einnahme der Pille am höchsten, danach sinkt das es wieder ab. Frauen mit einem erhöhten Thromboserisiko wird geraten, östrogenfreie Präparate einzunehmen (“Minipille”), da hier ein niedrigeres Thromboserisiko beobachtet wurde.

Da es verschiedene Pillentypen gibt, kannst du mit deinem Arzt bei Unzufriedenheit auch einen Präparatewechsel absprechen. Gegebenenfalls nimmst du Nebenwirkungen danach schwächer oder sogar gar nicht mehr wahr.

Unsere Kurzzusammenfassung

Die Pille ist das in Deutschland am weitesten verbreitete hormonelle Verhütungsmittel. Sie enthält meist Östrogene und Gestagene, welche den Eisprung unterdrücken und eine mögliche Schwangerschaft so verhindern.
Es gibt zahlreiche verschiedene Zusammensetzungen, welche von dir gemeinsam mit deinem Arzt individuell auf dich abgestimmt ausgewählt werden können. Beachte immer die Hinweise zur Einnahme und besprich mit deinem Arzt mögliche Risiken und Nebenwirkungen.

Quellen

Genutzte Verhütungsmittel und Methoden: statista.com

Pille - Aufklärung zu Verhütungsmmitteln: focus.de

Pille absetzen: infomedizin.de

Hormonelle Kontrazeption: amboss.com

Pille - wie schädlich ist sie: quarks.de

Verhütung - Die Pille: apotheken-umschau.de

Hormonelle Verhütung: gesundheit.gv.at

Verhütung - Die Pille: netdoktor.de

Verhütungsmethoden: familienplanung.de

Schwanger trotz Pille - Artikel: netdoktor.de

Sexualhormone: amboss.com

Physiologie: physiologie.cc

Antibabypille - Thrombosen: wikipedia.org

Hormonale Kontrazeption: flexicon.doccheck.com

Orales Kontrazeptivum: flexicon.doccheck.com

Pille bei Hitze richtig aufbewahren: meine-pille.de

Verhütung für Jugendliche: profamilia.de

Pillensorten: tk.de

Duale Reihe Pharmakologie und Toxikologie (Thieme, 2011)