Die Penispumpe

Was ist die Penispumpe und was kann Sie?

Die Penispumpe ist eine mechanische Unterdruckpumpe. Eingesetzt wird sie als Hilfsmittel bei Erektionsstörungen, aber auch bei gesunden Männern zum Training der Erektion.

Gut zu wissen
Eine Erektionsstörung liegt vor, wenn es auf natürliche Weise zu keiner Versteifung des Penis für den Geschlechtsverkehr kommen kann. In diesem Fall kann die Penispumpe eine sinnvolle Alternative zu medikamentösen Potenzmitteln zur Aufrechterhaltung deines Sexuallebens sein. Ist bei dir eine Erektionsstörung diagnostiziert, kann die Penispumpe oft sogar vom Arzt verschrieben werden.

Wann kann mir eine Penispumpe helfen?

Anwendung bei Erektiler Dysfunktion

  • Die Erektile Dysfunktion ist eine schwerwiegende Erkrankung, die besonders im Alter zunimmt. Bis zu 70% der über 70-Jährigen sind von Erektionsstörungen betroffen!
  • Die Ursachen für Erektionsstörungen sind vielfältig. Darunter fallen sowohl körperlich begründete Ursachen aber auch psychische Aspekte.

Anwendung für das Unterdrucktraining

  • Durch gezieltes Training kannst du die Schwellkörper des Gliedes aufbauen, um so die Qualität deiner Erektionen, dein Durchhaltevermögen und die Empfindsamkeit beim Sex zu verbessern.

Anwendung bei zu kleinem oder krummem Penis

  • Ja, du hast richtig gehört. Auch wenn du gerne einen größeren oder geraderen Penis hättest, kann die Penispumpe dir helfen! Wie das funktioniert, erklären wir weiter unten auf dieser Seite.

Gut zu wissen

Wie schon eben angesprochen, gibt es viele Ursachen für Erektionsstörungen bei Männern. Die wichtigsten listen wir hier für dich auf:

Kann Stress Ursache von Impotenz sein?

Die Antwort lautet: Ja! Eine häufig im Vordergrund stehende Thematik ist dabei die Angst, sexuell zu versagen. Diese steht meist im Zusammenhang mit Beziehungskonflikten oder sogar Trennungen, Vorwürfen gegen sich selbst oder auch beruflichem Misserfolg.

Auch Arteriosklerose und andere Krankheiten können Impotenz verursachen!

Die organischen Ursachen sind jedoch weitaus häufiger. Hier einmal eine kurze Auflistung möglicher Gründe für Erektionsstörungen:

Folge vieler dieser Punkte ist nicht nur die Erektionstörung bei Männern, sondern auch lebensbedrohliche Erkrankungen, wie Schlaganfälle und Herzinfarkte. Eine Abklärung der Erektionsstörung durch einen Arzt ist daher immer ein sinnvoller und notwendiger Schritt.

Übrigens: An vielen dieser Punkte kannst du schon allein durch eine Verbesserung des Lebensstils mit gesundem Essen und ausreichend Bewegung arbeiten!

Wie funktioniert die Penispumpe?

Die Anwendung ist schnell erklärt. Die Pumpe selbst besteht aus einem Zylinder aus Plastik oder Glas, in den der schlaffe Penis eingeführt wird. Der Zylinder wird bis zur Peniswurzel vorgeschoben, sodass ein abgedichteter Raum entsteht, aus welchem nun die Luft abgepumpt werden kann. Dies erzeugt einen Unterdruck, durch den Blut in die Schwellkörper des Penis einströmt und der somit eine Erektion entstehen lässt. Zur Aufrechterhaltung der Erektion wird nun ein elastischer Penisring an der Wurzel des Gliedes angebracht, was dazu führt, dass das Blut nicht wieder abfließen und die Erektion über einen gewissen Zeitraum aufrecht erhalten werden kann.

Aber Achtung! Nach maximal einer halben Stunde solltest du den Penisring entfernen, da sonst das umliegende Gewebe durch den Blutstau "überfordert" wird und es zu Schäden kommen kann!

Arten von Penispumpen

Im Grunde gibt es zwei verschiedene Arten von Penispumpen, die in ihrer Funktionsweise gleich sind, aber einige Unterschiede in der Handhabung aufweisen:

Manuell betriebene Penispumpen

Bei manuell betriebenen Penispumpen wird zum Beispiel durch Zusammendrücken eines Balls, der an den Zylinder der Vakuumpumpe angeschlossen ist, die Luft aus diesem Ball entfernt. Durch die darauffolgende Expansion des Balles entsteht der gewollte Unterdruck. Wasserbetriebene Penispumpen sind meist auch manuell steuerbar, werden jedoch unter der Dusche oder in der Badewanne angewandt.

Elektrische Penispumpen

Auch elektrische Penispumpen führen zu einem Unterdruck, jedoch geschieht dieser auf Knopfdruck ohne körperliche Anstrengung.

Vibrierende Penispumpen

Eine weitere Produktart sind vibrierende Penispumpen. Diese können sowohl per Hand als auch elektrisch betrieben sein und eignen sich in ihrer Wirkungsweise vor allem für Männer, die für das Zustandekommen einer Erektion eine starke Stimulation benötigen. Ungeachtet dessen kann die vibrierende Penispumpe auch bei gesunden Anwendern einen prickelnden Effekt haben und das Vergnügen sowie Ergebnis der Performance intensivieren. Diese Pumpen erfreuen sich daher besonderer Beliebtheit.

Mein Penis ist krumm! Kann die Penispumpe mir helfen?

Leichte Krümmungen des Gliedes können normal sein und sind in den meisten Fällen unbedenklich. Sie sind oft angeboren und verursachen keine weiteren Probleme. Sollte die Krümmung jedoch zunehmen, oder dir sogar Schmerzen verursachen, so kann dies die Qualität deines Sexlebens beeinflussen oder es sogar völlig einschränken.

Was kann ich dagegen machen? Eine operative Korrektur ist zwar möglich, jedoch geht diese wiederum mit Risiken und Nebenwirkungen einher, weshalb meist von einer OP abgeraten wird. Auch eine Therapie mit Tabletten zum Einnehmen oder Medikamenten, die direkt ins Penisgewebe gespritzt werden, kann erwogen werden. 

Und was empfehlt ihr mir? Die schonendste Therapieoption ist aktuell die Behandlung mit der Penispumpe.

Und wie funktioniert das? In diesem speziellen Fall wird eine Tragedauer von 6-8 Stunden täglich empfohlen, um in der Behandlung der Penisverkrümmung optimale Ergebnisse zu erzielen. Die Penispumpe wird in diesem Fall auch als Penisstrecker bezeichnet und funktioniert wie ein orthopädisches Extensionsgerät. Du trägst sie im Alltag einfach unter deiner Kleidung, richtest einen Stretchgurt in die beliebige Richtung (je nach Krümmung des Penis) aus und übst so konstanten Zug mit variabler Gewichtsbelastung aus. Das Unterdruck-Prinzip bleibt dabei genau wie bei der konventionellen Penispumpe bestehen.

Ist es möglich mit der Penispumpe meinen Penis zu vergrößern?

Auch wenn du den Wunsch nach einer Penisverlängerung bzw. Penisvergrößerung hast, kannst du auf das gerade beschriebene  Konzept zurück greifen. 

Die Vorteile: Das Penisgewebe wird ganz ohne Medikamente oder anderweitiges Eingreifen in den Körper trainiert, ganz genau so wie es der Muskelkater in jedem Muskel deines Körpers tun würde. 

Und wie funktioniert das? Durch sanften Zug werden kleinste Risse im Gewebe erzeugt, welche die Zellerneuerung anregen und so eine Formung und Vergrößerung erreichen können.

Was ist das Unterdrucktraining?

Auch wenn keine Erektionsstörung vorliegt, kann eine Penispumpe eine sinnvolle Anschaffung sein. Mit Hilfe des Unterdrucktrainings kannst du die Schwellkörper des Gliedes aufbauen, um so die Qualität deiner Erektionen, dein Durchhaltevermögen und die Empfindsamkeit deines Gliedes zu verbessern. 

Wie das Unterdruck-Training genau abläuft, erklären wir dir hier:

  1. Vor Beginn des Trainings solltest du deinen Genitalbereich rasieren und dein Glied mit warmem Wasser oder einer Massage aufwärmen.
  2. Falls du möchtest, kannst du wasserlösliches Gleitgel auf den Eingang des Zylinders auftragen, um die Benutzung zu erleichtern.
  3. Die Nutzung der Penispumpe beginnt genau wie zuvor beschrieben: Der Kolben wird aufgesetzt und zum Schambein vorgeschoben. Dabei solltest du darauf achten, dass die Haut am Hoden nicht eingeklemmt wird. 
  4. Nun fixierst du den Rahmen weiterhin mit leichtem Druck am Schambein, während du über die Handpumpe oder über Knopfdruck langsam das Vakuum aufbaust.
  5. Ist der Blutzufluss so weit gesteigert, dass du eine Erektion aufgebaut hast, solltest du den Unterdruck über maximal 2 Minuten aufrecht erhalten und dann wieder lösen.
  6. Nach 15 Sekunden Pause kannst du erneut ein Vakuum erzeugen und eine Erektion herbeiführen, die wiederum für 2 Minuten bestehen gelassen werden kann.
  7. Dieses Procedere wiederholst du etwa 10 Mal, sodass die Länge des Trainings insgesamt ca. 20 Minuten beträgt.
  8. Betätige zum Schluss den Druckablass, entferne das Trainingsgerät und massiere deinen Penis kurz, um die Durchblutung wieder anzutreiben.
  9. Nach jedem Gebrauch solltest du das Gerät gründlich reinigen!

Im Gegensatz zum Aufbau einer Erektion für den Geschlechtsverkehr wird beim Unterdruck-Training kein Penisring verwendet!

Wie oft sollte ich mit der Penispumpe trainieren? Wie oft und wie lange du mit der Penispumpe trainieren kannst, ist deinem Körper im Grunde selbst überlassen. Besonders als Anfänger solltest du jedoch erst einmal ausprobieren, was deinem Körper gut tut, und wann du besser stoppen solltest. Die Resultate werden sich nicht schneller zeigen, wenn Schmerzen und Blutergüsse auftreten! 

Woher weiß ich, wann ich das Training stoppen sollte? Nach einem intensiven Training, aber auch bei Hautreizungen oder anderen Auffälligkeiten, solltest du deinem Körper die Möglichkeit geben, sich zu erholen. Sobald das Gewebe sich wieder beruhigt hat, kannst du dann ohne Probleme mit dem Training fortfahren.

Muss ich bei der Nutzung der Penispumpe Angst vor Nebenwirkungen haben?

Da die Vakuumpumpe rein mechanisch funktioniert, musst du bei sachgerechtem Gebrauch keine Angst vor klassischen Nebenwirkungen (wie zum Beispiel bei Tabletteneinnahme) haben. 

Anders sieht dies jedoch aus, wenn du zu viel Druck aufbaust oder den Blutstau zu lange durch den Penisring aufrecht erhältst. Dann kann es zur Schädigung der kleinen Blutgefäße und des umliegenden Gewebes kommen, was unschön aussieht und zudem starke Schmerzen verursachen kann. 

Mögliche Folgeerscheinungen sind:

Zur Sicherheit solltest du in diesen Fällen den Einsatz der Penispumpe sofort abbrechen und eine vollständige Abheilung der Verletzungen abwarten, bevor du eine erneute Stimulation mit der Penispumpe vornimmst.

Es ist daher wichtig, immer auf den Körper zu hören und die eigene Schmerzgrenze nicht zu überschreiten!

Ist die Penispumpe für jeden geeignet?

Viele Männer berichten von positiven Erfahrungen mit der Penispumpe. Aber trotzdem ist sie nicht für jeden geeignet. Mögliche Kontraindikationen sind:

Lass trotz Penispumpe immer die Ursache deiner Erektionsstörung durch einen Arzt abklären!

Häufig sind Erektionsstörungen erste Vorboten von noch schwerer wiegenden Erkrankungen. Aus diesem Grund solltest du deine Beschwerden immer medizinisch abklären lassen!

Das vorliegende Problem kann vorläufig durch die Erektionshilfe gelöst scheinen, aber die Ursachensuche sollte deshalb nicht hinten angestellt werden. Arteriosklerose kann zu Impotenz führen, doch mit zunehmendem Alter werden auch Schlaganfälle und Herzinfarkte als Spätfolgen immer häufiger.
Durch frühzeitige Abklärung und Behandlung kannst du diese Erkrankungen vorbeugen und in vielen Fällen sogar verhindern.

Kann ich die Penispumpe auf Rezept verschrieben bekommen?

Hat dein Arzt die Diagnose "Erektile Dysfunktion" gestellt und die Ursachen für die Erektionsstörung abgeklärt - und wenn notwendig ausreichend behandelt -, so kann die Penispumpe eine sinnvolle Möglichkeit sein, um dein Sexualleben glücklicher und befriedigender zu machen, ohne dabei auf Tabletten, Infusionen oder ein Implantat zurückgreifen zu müssen. In diesem Fall liegt eine medizinische Indikation vor und der Arzt kann die Penispumpe per Rezept verordnen.

Medizinische Penispumpen sind dabei in Qualität, Verarbeitung und Effektivität deutlich hochwertiger als freiverkäufliche Produkte aus dem Internet. Sie sind als Erektionshilfe für Männer mit Impotenz besser geeignet und können in der Regel eine stärkere und längere Erektion erzeugen. Ihr Preis liegt zwischen 250-450€, somit sind sie deutlich hochpreisiger als die meisten Geräte aus dem Internet. 

Gesetzliche Krankenkassen übernehmen bei Verordnung per Rezept in der Regel die gesamten Kosten. Bist du privat versichert, solltest du vor dem Kauf kurz mit deiner Krankenkasse über die Kostenübernahme Rücksprache halten.

Wo kann ich eine Penispumpe kaufen?

Wie viele Männer fühlst du dich vermutlich unwohl bei dem Gedanken, mit deinem Arzt oder einem Verkäufer in einem Sexshop über deine Erektionsprobleme zu reden. Anstatt den Weg in die Apotheke oder einen Laden zu wählen, suchst du also lieber im Internet nach geeigneten Informationen. Doch die Auswahl an Angeboten ist groß und unübersichtlich.

Im Internet kann man selten auf Tipps und Beratung durch Mediziner oder andere Fachleute hoffen. Trotz allem ist es völlig in Ordnung, wenn du dich online über Angebote und Preise informierst, und dir Erfahrungen und Bewertungen von anderen Kunden einholst. Wichtig dabei ist, auf die Seriösität der Seiten zu achten und unterschiedliche Modelle anhand ihrer Details miteinander zu vergleichen, bevor du dich für ein Angebot entscheidest. Unter diesen Umständen kannst du den Kauf auch ohne unerwünschte Konfrontation abwickeln und dabei trotzdem auf die Hochwertigkeit des Produktes vertrauen.

Was muss ich beim Kauf einer Penispumpe beachten?

Vorrang vor allen anderen Punkten hat vor allem die Sicherheit des Produkts. Zudem sollten eine einfache Handhabung und Langlebigkeit der Pumpe im Blick gehalten werden.

Empfehlung für Einsteiger: Starte erst einmal mit einem manuell betriebenen Modell, das mit einer Druckanzeige ausgestattet ist. So kann der Aufbau des Vakuums langsam und kontinuierlich geschehen und die gesamte Zeit überwacht werden.

Du bist bereits fortgeschritten? Nachdem du ein paar Erfahrungen gesammelt hast, darfst du dich auch gerne an elektrische Pumpen mit stärkerer Saugkraft wagen.

Ist die eigene Penispumpe dann bestellt, sollte vor dem Gebrauch noch die Bedienungsanleitung sorgfältig durchgelesen werden. Danach kann dann endlich mit der Benutzung begonnen werden!

Packung S

Pillen:21 Stück

Dauer:1 Monat

Preis:17,01 €

Packung M

Pillen:63 Stück

Dauer:3 Monate

Preis:26,47 €

Packung L

Pillen:126 Stück

Dauer:6 Monate

Preis:38,94 €

Quellen

Artikel zu Penispumpe: gospring.de

Penisring - Anwendung und anlegen: penisring-ratgeber.info

Erektile Dysfunktion: wikipedia.org

Artikel zu Erektionsstörungen: gospring.de

Artikel zu Erektionsstörungen: diabinfo.de

Erektionsstörungen - Arteriosklerose: ndr.de

Arten von Penispumpen: epirare.eu

Arten von Penispumpen: medmeister.de

Penisverkrümmung: paneuropeannetworkspublications.com

Phallosan forte: phallosan-forte.de

Zweck einer Penispumpe: med.de

Penisverkrümmung: andrologie-experten.de