Vorzeitiger Samenerguss

Ich komme zu früh – Was kann ich tun und wie kann ich es verhindern?

Was ist ein vorzeitiger Samenerguss?

Vielleicht hast du bemerkt, dass du beim Geschlechtsverkehr schneller zum Samenerguss kommst, als du es dir wünschst. Aber was ist eine normale Zeitspanne, die Mann braucht, um zum Höhepunkt zu gelangen?

Einige Studien zeigen, dass Männer durchschnittlich 5-7 Minuten brauchen, um einen Orgasmus zu erreichen. Die Varianz ist hier jedoch sehr groß und kann von weniger als einer Minute bis zu mehr als einer halben Stunde gehen!

Rein medizinisch gesehen gibt es keine definierte Zeit, bei der von einem frühzeitigen Samenerguss gesprochen wird. Abhängig von der Situation wird jedoch meist ein „vorzeitiger Samenerguss“ definiert, wenn dieser vor oder innerhalb einer Minute nach Penetration stattfindet.

Besteht dieses Problem nur manchmal, hast du keinen Grund zur Sorge nötig. Kommt es bei dir jedoch wiederkehrend zu einer ungewollten frühzeitigen Ejakulation und du hast das Gefühl, dass etwas mit dir nicht stimmt, dann spricht man von einem vorzeitigen Samenerguss.

Das Östrogen hemmt die Eireifung im Eierstock
Das Gestagen sorgt für ein erschwertes Vordringen der Spermien in die Gebärmutter
Weitere Wirkungen:
Hemmung der für den Eisprung zuständigen Hormone
Auch bei Frauen, die an starken Menstruationsbeschwerden leiden, wird gerne eine Pille mit Gestagen eingesetzt, da es die Beschwerden lindern kann
Hemmung des Wachstums der Gebärmutterschleimhaut
Dadurch kann sich ein befruchtetes Ei nicht mehr so leicht in deiner Gebärmutter einnisten

Die wichtigsten Fakten über den vorzeitigen Samenerguss!

Was sind die Ursachen für einen vorzeitigen Samenerguss?

Die Gründe für frühzeitige Samenergüsse sind bisher noch wenig erforscht. Man geht jedoch davon aus, dass sowohl psychische als auch biologische Faktoren eine Rolle spielen.

Organische Ursachen

  • Überempfindlichkeit des Penis
  • Ungleichgewicht des Hormonhaushaltes
  • Entzündungsreaktionen in der Prostata oder Harnröhre
  • Erbliche Gründe

Psychische Ursachen

  • Versagensängste
  • Beziehungsprobleme
  • Schamgefühl
  • Festsetzung bestimmter Verhaltensmuster aus früheren sexuellen Erfahrungen, die sich nur mit viel Aufwand ändern lassen

Das Vorliegen bestimmter Erkrankungen (z.B. erektile Dysfunktion, Herzprobleme) kann - beispielsweise durch den Gedanken die Erektion aufrecht erhalten zu müssen - Stress und Eile beim Sex hervorrufen. Dies erhöht das Risiko für einen vorzeitigen Samenerguss.

Selbstdiagnose vorzeitiger Samenerguss – Wer ist wirklich betroffen?

Das Gefühl einen zu frühen Samenerguss gehabt zu haben ist sehr subjektiv. Oft wird dieser Gedanke durch öffentliche Darstellungen zusätzlich verstärkt. Einige Untersuchungen aus Stichproben zeigen eine Häufigkeit zwischen 20 und 40%, wobei jedoch meist ein reiner Fokus auf die Zeit bis zum Samenerguss gelegt wird. Bezieht man wissenschaftlich unterlegte Diagnosekriterien (z.B. das wiederholte Auftreten der Problematik, Belastung durch den vorzeitigen Samenerguss) mit ein, so liegt die Häufigkeit bei 4%.

So wird ein vorzeitiger Samenerguss diagnostiziert

Die Diagnose des vorzeitigen Samenergusses wird typischerweise durch deinen Hausarzt oder einen Urologen gestellt. Im Rahmen der Untersuchung wirst du nach der Zeit und der Häufigkeit der Samenergüsse gefragt. Außerdem wird dein Arzt deine psychische Belastung und die Möglichkeit des Herauszögerns der Ejakulation ermitteln.

Medizinisch spricht man nicht von einem vorzeitigen Samenerguss, wenn

Die primäre (lebenslange) Form
Die primäre Form liegt dann vor, wenn die Problematik seit dem ersten sexuellen Kontakt vorliegt.
Die sekundäre (erworbene) Form
Vor der sekundären Form wird gesprochen, wenn vor Auftreten der Symptomatik ein befriedigendes Sexualleben ohne Störung der Ejakulation möglich war.

Gibt es Komplikationen bei dieser Diagnose?

Die Entstehung von Gesundheitsfolgen hast du bei einem vorzeitigen Samenerguss nicht zu befürchten. Allerdings kann es deine Lebensqualität reduzieren, wenn es im Rahmen der Symptomatik zu Beziehungsproblemen oder zur Abnahme der Freude am Sexualleben kommt. Haben du und deine Partnerin einen Kinderwunsch, kann ein vorzeitiger Samenerguss die Befruchtung einschränken.

Wir haben viel über Ursachen und Diagnosestellung geredet – aber wie kann ich den vorzeitigen Samenerguss behandeln?

Ob und welche Therapiemöglichkeiten du gegen den vorzeitigen Samenerguss anwendest, ist eine sehr individuelle Frage. Grundsätzlich richtet sich die Therapie nach der Ursache der Problematik. Häufig wird eine Kombination aus Techniken und Medikamenten angewandt.

Damit du die für dich persönlich passende Behandlungsoption finden kannst, haben wir im Folgenden ganz viele Infos für dich gesammelt und geordnet zusammengestellt:

Das kannst du selbst tun gegen einen vorzeitigen Samenerguss!

Eine ganze Reihe an Praktiken können ein Hinauszögern des Höhepunktes bewirken. Folgende Techniken kannst du allein oder mit deiner Partnerin/deinem Partner durchführen:

Ablenkung der Gedanken
Manchmal wird geraten, die Gedanken während des Geschlechtsverkehrs auf andere Themen zu richten und dadurch die Zeit bis zum Samenerguss hinauszuzögern. Einigen Menschen hilft diese Methode. Bei anderen schwächt sich dadurch die Erektion oder sie lässt komplett nach. 
Benutzen eines Kondoms
Das Überziehen eines Kondoms reduziert die Empfindlichkeit deines Penis während des Geschlechtsverkehrs.
Masturbieren vor dem Sex
Einige Männer finden es leichter den Samenerguss beim Geschlechtsverkehr hinauszuzögern, wenn sie vorher masturbieren. Dies erfordert jedoch, dass du beim zweiten Mal in der Lage bist, eine Erektion zu bekommen.
Reduzieren der Geschwindigkeit beim Vorspiel und Einlegen von Pausen 
Geschwindigkeitsreduktion und Pausen während des Geschlechtsverkehrs können auch einen Samenerguss hinauszögern.
Offene Kommunikation mit deinem Partner oder deiner Partnerin 
Ein offenes Gespräch in einer festen Beziehung kann einige Sorgen und Ängste nehmen. Dadurch bietet sich die Möglichkeit gemeinsam eine Lösung zu finden. Wenn Beziehungsprobleme deinen vorzeitigen Samenerguss verursachen, liegt oft ein Gegensatz in den sexuellen Bedürfnissen zwischen dir und deiner Partnerin/deinem Partner vor. Äußere deine Wünsche, Ängste und Erwartungen, denn auch dies kann die Symptomatik verbessern. Auch wenn es sich um ein heikles Thema handelt, ist es immer sinnvoll, dieses anzusprechen!
Die Generationen der Estrogen-Gestagen-Kombinationen:
Inhaltsstoffe und Arzneimittel
Gestagen
Estrogen
Arzneimittel (Beispiel)
1. Generation
Norethisteron
Ethinylestradiol oder Mestranol, > 50 µg
Kliogest®; nur noch zur Hormonersatztherapie zugelassen
2. Generation
Levonorgestrel, Norethisteron
Ethinylestradiol, 20 – 30 µg
Evaluna®, Synphasec®
3. Generation
Desogestrel, Gestoden, Norgestimat

Lamuna®, Minulet®, Marvelon®, Cilest®
4. Generation
Drospirenon, Chlormadinon, Dienogest, Nomegestrol

Maitalon®, Belara®,
Maxim®, Zoely® (enthält Estradiol 1,5 mg)

Die ganzen besprochenen Techniken reichen bei mir nicht aus – Gibt es Medikamente gegen den vorzeitigen Samenerguss?

Medikamente zur lokalen Anwendung

Es gibt verschiedene betäubende Sprays und Cremes, die du im Bereich der Eichel aufgetragen kannst, um die Empfindlichkeit deines Penis herabzusetzen. So kann der Samenerguss verzögert werden.Diese lokalen Medikamente enthalten ein örtliches Betäubungsmittel (Lokalanästhetikum), wie Lidocain oder Xylocain. Diese Wirkstoffe stehen außen auf der Verpackung der Substanzen.

Medikamente zur systemischen (innerlichen) Anwendung

Es gibt zudem verschiedene Medikamente zum Einnehmen, die sich eignen, um eine Ejakulation hinauszuzögern. Die meisten davon gehören zur Gruppe der Antidepressiva (sogenannte selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer = SSRI). Normalerweise werden diese Medikamente zum Behandeln einer Depression eingesetzt. In diesem Fall nutzt man jedoch eine der Nebenwirkungen aus, die darin besteht, dass Antidepressiva die Zeit bis zum Samenerguss hinauszögern.

Anwendung von Antidepressiva zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses
Abhängig vom Wirkstoff kannst du Antidepressiva zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses täglich oder bei Bedarf einnehmen. Nutzt du die Therapie bei Bedarf nimmst du die Medikamente einige Stunden vor dem Sex ein. Bei der täglichen Anwendung beginnst du hingegen mit niedrigen Dosen, die individuell angepasst über mehrere Wochen gesteigert werden können. Ein Effekt kann sich bei dieser Einnahme erst nach 2-3 Wochen zeigen.

Priligy bei vorzeitiger Ejakulation

Bisher ist ein einziges Medikament aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer für die Anwendung des vorzeitigen Samenergusses zugelassen.

In Studien zeigten sich andere Antidepressiva als wirksamer, denen jedoch im Moment eine Zulassung für die Behandlung des vorzeitigen Samenergusses fehlt. Werden diese verschrieben und eingesetzt, handelt es sich um einen nicht bestimmungsmäßigen Gebrauch oder „Off-Label-Use“ mit bestimmten Regelungen. Die Dosierungen und Einnahmezeiten können daher von den für die Anwendung bei Depression vorgeschriebenen Dosierungen abweichen.

Zoloft
  • Wirkstoff: Sertralin
  • Anwendung: Einnahme täglich (Dosis: 50-200 mg) oder nach Bedarf (Dosis: 50 mg) 3-5 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr
Fluctin, Fluxet, Prozac
  • Wirkstoff: Fluoxetin
  • Anwendung: Einnahme täglich (Dosis: 10-40 mg) oder einmal pro Woche (Dosis: 90mg)
ParoLich, Paroxat, Paroxalon
  • Wirkstoff: Paroxetin
  • Anwendung: Einnahme täglich (Dosis: 20-40 mg) oder nach Bedarf (Dosis: 20 mg) 1-3 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr
Cipramil
  • Wirkstoff: Citalopram
  • Anwendung: Einnahme täglich (Dosis: 20-60 mg)

Wie wirksam sind die Medikamente?

Betäubende Cremes und Sprays können deinen Samenerguss um 3 bis 6 Minuten verzögern. Die gerade beschriebenen Antidepressiva verlängern die Zeit bis zum Kommen um bis zu 5 Minuten. Dabei zeigen die Medikamente mit den Wirkstoffen Citalopram und Paroxetin mit 3-5 Minuten den größten Effekt. Arzneimittel mit dem Wirkstoff Dapoxetin hingegen sind je nach Dosis mit 1 bis 1,5 Minuten am wenigsten wirksam. Allerdings gibt es aktuell keine gute Studienlage zum direkten Vergleich der Medikamente.

Muss ich Angst vor Nebenwirkungen bei Einnahme dieser Medikamente haben?

Jedes Medikament kann in irgendeiner Art und Weise Nebenwirkungen auslösen. Welche das bei der Behandlung des vorzeitigen Samenergusses sind, erklären wir dir hier:

Lokale (örtliche) Medikamente, die betäubende Wirkstoffe enthalten, können zu Brennen und Taubheitsgefühl auf deiner Eichel führen. Beim Geschlechtsverkehr besteht die Möglichkeit, dass ähnliche Nebenwirkungen durch das Eindringen in die Scheide auch bei deiner Partnerin auftreten. Um dies zu vermeiden, raten wir zu einer Verwendung von Kondomen in Kombination mit diesen Substanzen. Alternativ kannst du auch in Drogeriemärkten Kondome, die bereits Betäubungsmittel enthalten, kaufen. Systemische Medikamente (die Antidepressiva der Gruppe SSRIs) können zu folgenden Nebenwirkungen führen:

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Durchfall
  • Senkung der Libido
  • und Schlafstörungen

Selten lösen sie Erektionsprobleme aus. Abhängig vom eingesetzten Wirkstoff und dessen Dosierung brechen bis zu 10% der Männer die Therapie aufgrund von Nebenwirkungen ab. Täglich eingesetzte Antidepressiva sollten nicht sofort abgesetzt werden, da dies ebenfalls zu manchen der oben beschriebenen Nebenwirkungen führen kann. Möchtest du eine täglich eingenommene SSRI-Tablette wieder absetzen, solltest du die Dosis des Mittels über mehrere Wochen langsam verringern („ausschleichen“).Musst du also Angst vor möglichen Nebenwirkungen haben? Nein, musst du nicht. Solltest du aber dennoch Symptome bemerken, die seit Beginn der Therapie neu aufgetreten sind, sprichst du am besten einmal mit deinem Hausarzt oder einem anderen Arzt deines Vertrauens darüber.

Sind die Medikamente rezeptpflichtig?

Nicht alle Medikamente zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses müssen verschrieben werden. Salben und Cremes, die betäubende Wirkstoffe beinhalten, kannst du häufig rezeptfrei in Apotheken finden. Alle genannten systemischen Medikamente (Antidepressiva) sind rezeptpflichtig und müssen somit von einem Arzt verschrieben werden. Bei Bedarf kannst du ein Rezept direkt über unsere Online-Sprechstunde bei unseren Ärzten anfordern!

Übernimmt meine Krankenkasse die Medikamente zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses?

Lokale Medikamente zum Auftragen auf die Eichel und Antidepressiva unabhängig von ihrer Zulassung werden leider nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, da sie als „Lifestyle-Medikamente“ eingestuft werden. Weitere offizielle Infos zu diesen Lifestyle-Medikamenten findest du unter diesem Link.

Gibt es weitere Medikamente, die mir in meiner Situation helfen könnten?

Hast du zusätzlich zu deinen vorzeitigen Ejakulationen noch Probleme, überhaupt eine Erektion zu bekommen, bieten sich für dich Potenzmittel aus der Gruppe der PDE5-Hemmer, wie Viagra (Wirkstoff: Sildenafil) an. Diese werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Das Schmerzmittel Tramadol, trizyklische Antidepressiva oder selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) sollten wegen fehlend nachgewiesener Wirksamkeit und ihren Nebenwirkungen nicht angewandt werden.

Kann mir eine Sexualtherapie gegen den vorzeitigen Samenerguss helfen?

Dein vorzeitiger Samenerguss kann sowohl durch biologische als auch durch psychische Faktoren ausgelöst werden. Ist die Problematik erst im Laufe des Lebens zum ersten Mal aufgetreten und du hattest vorher ein befriedigendes Sexualleben, so liegen wahrscheinlich psychische Ursachen im Vordergrund. 

Die Sexualtherapie kann als Einzel- oder Paartherapie stattfinden. Je nachdem welche Probleme vorliegen und wie offen du und deine Partnerin/dein Partner seid, können verschiedene Schwerpunkte gelegt werden. 

Wie vielen Menschen tatsächlich durch eine Sexualtherapie geholfen wird, ist schwierig abzuschätzen, da für eine solche Aussage keine ausreichende Studienlage besteht. Dein persönlicher Erfolg der Therapie hängt davon ab, welche Ziele für dich im Vordergrund stehen: Ist die Zeit bis zum Samenerguss selbst Fokus der Therapie oder hast du andere Absichten?

Eine Therapie kann außerdem unerwartete tiefer liegende psychologische Erkenntnisse ans Licht bringen. Dies kann sich positiv auf deine Beziehung auswirken oder überhaupt erst Probleme in einer Partnerschaft ans Licht bringen. Ob du bereit bist, dich auf eine Sexualtherapie einzulassen, ist eine sehr persönliche Frage, die nur du selbst beantworten kannst. 

Die Kosten für die psychologische Behandlung werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Quellen

Einführung in Ejaculatio Praecox: aerzteblatt.de

Störungen der Erektion und Ejakulation: amboss.com

Wenn Männer zu früh kommen: deutsche-apotheker-zeitung.de

Patienteninformationen: deximed.de

Ejaculatio Praecox: flexikon.doccheck.com

Arzneimittel Richtlinie: g-ba.de

Kann eine Sexualtherapie helfen?: gesundheitsinformation.de

Vorzeitiger Samenerguss Ejaculatio Praecox: gesundheitsinformation.de

Was bringen Medikamente: gesundheitsinformation.de

Vorzeitige Ejakulation: imeds.com