Viagra und Alkohol

Hier erfährst du alles, was du darüber wissen musst!

Die solltest du über Viagra wissen

Wie wirkt Viagra in meinem Körper?

Achtung, jetzt wird’s kurz kompliziert: Der Wirkstoff Sildenafil hemmt im Körper die Phosphodiesterase 5 (PDE5) - ein Enzym, das einen Botenstoff im Glied abbaut. Im natürlichen Verlauf der Erektion führt dieser Abbau des Botenstoffs dazu, dass die Erektion beendet wird. Wird nun aber die PDE5 durch die Einnahme von Viagra gehemmt, kann diese ihre Arbeit nicht mehr durchführen und es bleibt eine höhere Konzentration des Botenstoffs in den Zellen vorhanden. Folge dieses erhöhten Spiegels ist, dass die Blutgefäße im Penis sich erweitern und demnach mehr Blut in das Glied einströmen kann. Nach der Einnahme von Viagra merkst du diese Wirkung dann als Steigerung deiner Erektionsfähigkeit.

Das Östrogen hemmt die Eireifung im Eierstock
Das Gestagen sorgt für ein erschwertes Vordringen der Spermien in die Gebärmutter
Weitere Wirkungen:
Hemmung der für den Eisprung zuständigen Hormone
Auch bei Frauen, die an starken Menstruationsbeschwerden leiden, wird gerne eine Pille mit Gestagen eingesetzt, da es die Beschwerden lindern kann
Hemmung des Wachstums der Gebärmutterschleimhaut
Dadurch kann sich ein befruchtetes Ei nicht mehr so leicht in deiner Gebärmutter einnisten

Das passiert mit Alkohol in deinem Körper

So gut wie jeder von uns hat bestimmt schon das eine oder andere Mal in seinem Leben Alkohol konsumiert. Die einen trinken mehr, die anderen weniger. Aber so wie ich hast du dich bestimmt auch schon sehr oft gefragt, was mit dem Alkohol in deinem Körper passiert und wie das „betrunken sein“ überhaupt zustande kommt. 

Hier kommt eine kurze Erklärung: Alkohol wird über die Schleimhäute von unserem Körper aufgenommen. Das heißt, bereits im Mund beginnt die Absorption des Stoffes. Auch der Magen beteiligt sich daran, die größten Mengen Alkohol werden aber erst im Dünndarm resorbiert. Von dort aus gelangt der Stoff in unsere Blutbahn, und kann auf diese Weise im ganzen Körper verteilt werden. Dabei wird nicht alles auf einmal aufgenommen, sondern nach und nach resorbiert. Nach 30 bis 60 Minuten ist die Alkoholkonzentration in unserem Körper am höchsten, bevor sie aufgrund von Abbauprozessen wieder sinkt. Dies gilt natürlich nur, wenn du nicht während dieser Stunde weiter getrunken hast und dein Körper beginnt neuen Alkohol zu absorbieren.

Good to know: Der Alkohol selbst ist eigentlich ein Gift, das unser Körper so schnell wie möglich loswerden möchte. Unsere Leber ist für diesen Abbau zuständig. Durch verschiedene Enzyme wird der Alkohol zuerst in Acetaldehyd, dann in Essigsäure und zuletzt in Kohlenstoffdioxid und Wasser umgesetzt. Die Endprodukte sind nun nicht mehr schädlich und können ausgeschieden werden.

Und diese Wirkung hat der Alkohol in deinem Körper

Die Wirkung, die wir durch den Konsum von Alkohol merken, also der sogenannte Rausch, entsteht in unserem Kopf. Denn auch dorthin gelangt der Alkohol über die Blutbahn. Hier greift er an unterschiedlichen Punkten an:

Die Reizweiterleitung im Gehirn geschieht über verschiedene Botenstoffe. Alkohol stört das Gleichgewicht dieser Botenstoffe, sodass in der Folge weniger Reize weiter geleitet werden bzw. die Nervenzellen nicht mehr so aktiv sind. Je höher die Dosierung, desto weniger Aktivität im Gehirn. Wir nehmen dies als Verlangsamung unserer Denkprozesse wahr.

Neben dieser Symptome wird auch die Ausschüttung verschiedener Hormone gefördert, was uns geselliger, redseliger und entspannter macht. Auch unsere Hemmschwellesinkt in der Folge.

Und wie wirkt Alkohol auf meine Potenz?

In geringen Mengen kann Alkohol eine stimulierende Wirkung auf die Potenz haben. Du wirst lockerer und enthemmter, die Lust wird gesteigert und die Gefäße erweitern sich, weshalb die Erektion verstärkt wird. 

Bei übermäßigem Konsum überwiegen jedoch die negativen Folgen: Zwar wird durch die Erweiterung der Gefäße der Blutfluss ins Glied gesteigert, eine weitere Nebenwirkung ist allerdings die Herabsetzung des Muskeltonus. Das Blut kann nicht im Penis gestaut werden, sondern fließt direkt wieder ab, eine Erektion kann nicht mehr aufgebaut werden. Und auch wenn der Alkohol die Erektion noch nicht beeinflusst, ist meist eine stärkere Stimulation nötig, um den Orgasmus zu erreichen.

Zum Glück sind alle diese Nebenwirkungen reversibel und bei mäßigem Alkoholkonsum nicht weiter risikobehaftet. 

Anders sieht dies bei chronischem Konsum aus: Dann kann es nämlich auch zu dauerhaften Erektionsstörungen durch Alkohol kommen. Das Sexualhormon Testosteron, das im Normalfall die Libido steigert, sinkt, und folglich nimmt auch das Verlangen nach sexueller Stimulation ab. Weitere Nebenwirkungen sind Persönlichkeitsveränderungen durch Schädigung der Gehirnzellen, Leberzirrhose durch Angreifen der Leberzellen und eine Störung vieler weiterer Körperzellen wie z.B. eine Herabsetzung der Leistungsfähigkeit des Herzens. Wer chronisch zu große Mengen Alkohol zu sich nimmt, schadet demnach nicht nur seiner Potenz, sondern riskiert sogar gravierende gesundheitliche Schäden!

Alkohol und die Hormone
Studien haben gezeigt, dass geringe Mengen Alkohol den Testosteronspiegel steigern und somit die Libido anheben können. Du merkst dies meist in einer größeren Lust auf Sex, nachdem du ein paar Bier getrunken hast. Aber auch bei Frauen wurde diese Wirkung nachgewiesen!

Im Gegensatz dazu steht jedoch die Wirkung von chronischem Alkoholkonsum: Die Zellen der Hoden atrophieren - sie "schrumpfen" quasi - und die Produktion des Testosteron sinkt. Es kann eine erektile Dysfunktion entstehen, die sich in längerfristiger Störung der Erektionsfähigkeit zeigt. Zudem wird der Abbau von Testosteron gefördert. Testosteron wird im Abbau zu Östrogen umgebaut. Es kann zu einer Verweiblichung mit beginnendem Brustwachstum - einer sogenannten Gynäkomastie - kommen.

Wenn du also Potenzstörungen und eine Veränderung deines Aussehens vermeiden möchtest, dann solltest du Alkohol nur in Maßen konsumieren.

Beeinträchtigt Alkohol die Wirkung von Viagra?

Zu einem romantischen Abend gehört für viele Menschen das eine oder andere Glas Wein. Ist es danach aber noch gesundheitlich unbedenklich Viagra zur Potenzsteigerung einzunehmen?

Es ist grundsätzlich nicht empfohlen, vor der Einnahme von Sildenafil Alkohol zu trinken. Dein Körper versucht, den Alkohol so schnell wie möglich aus seinem System zu eliminieren. Dies wirkt sich auch negativ auf eingenommene Medikamente aus. Diese werden dann häufig schneller wieder ausgeschieden, ihre Wirkung somit herabgesetzt. Auch die Aufnahme der Tabletten ins Blut kann bereits beeinträchtigt sein.

Zudem ist es wichtig zu wissen, dass Alkohol und Viagra beide durch Gefäßerweiterungen den Blutdruck herabsetzen. Es kann also zu Nebenwirkungen wie Schwindelgefühlen oder sogar Ohnmacht kommen.

Die Generationen der Estrogen-Gestagen-Kombinationen:
Inhaltsstoffe und Arzneimittel
Gestagen
Estrogen
Arzneimittel (Beispiel)
1. Generation
Norethisteron
Ethinylestradiol oder Mestranol, > 50 µg
Kliogest®; nur noch zur Hormonersatztherapie zugelassen
2. Generation
Levonorgestrel, Norethisteron
Ethinylestradiol, 20 – 30 µg
Evaluna®, Synphasec®
3. Generation
Desogestrel, Gestoden, Norgestimat

Lamuna®, Minulet®, Marvelon®, Cilest®
4. Generation
Drospirenon, Chlormadinon, Dienogest, Nomegestrol

Maitalon®, Belara®,
Maxim®, Zoely® (enthält Estradiol 1,5 mg)

Okay, eine Kombination von Viagra und Alkohol ist nicht empfohlen, aber ist es wirklich gefährlich?

Ja! Werden zu große Mengen Viagra und Alkohol kombiniert, so wird durch die summierte Erweiterung der Blutgefäße der Blutdruck soweit herabgesetzt, dass es zu lebensgefährlichen Kreislaufkrisen kommen kann. Daher: Kombiniere niemals Viagra mit Alkohol!

Wirkt sich Alkohol auf die Nebenwirkungen von Viagra aus?

Zu den Nebenwirkungen von Viagra zählen zum Beispiel Kopfschmerzen, Schwindel und Herabsetzung des Reaktionsvermögens. Diese werden durch die Kombination von Viagra und Alkohol noch verstärkt. Auch hier ist diese Wirkung wieder durch eine Gefäßerweiterung zu erklären. Wenn du dich für weitere Nebenwirkungen bei der Einnahme von Viagra interessierst dann schau doch einmal in unseren Artikel zu Sildenafil hinein.

Wie lange sollte ich vor/nach der Einnahme von Viagra auf Alkohol verzichten?

Wenn du gar nicht auf dein Glas Wein am Abend verzichten kannst, so solltest du darauf achten, dass du den Alkohol in Maßen genießt und je nach Größe des Glases mindestens 2 Stunden zwischen dem Alkoholkonsum und der Einnahme von Viagra liegen. Dies ist allerdings nur eine grobe Richtlinie, an die man sich halten sollte. Um wirklich sicher zu gehen, kannst du mit deinem Arzt reden oder auch in der Apotheke einmal nachfragen, bevor du Viagra und Alkohol gemeinsam einnimmst.Die Wirkung von Viagra klingt meistens nach 3-4 Stunden wieder ab. Spätestens nach 6-8 Stunden sollte das Medikament deinen Körper vollständig verlassen haben. Dann ist es in der Regel auch nicht mehr bedenklich wieder einen Schluck Alkohol zu sich zu nehmen.

Quellen

Alkohol wirkung auf den Körper: quarks.de

Alkohol Wirkung auf Lustgefühl: netdoktor.at

Alkohol Wirkung: netdoktor.de

Kann Viagra mit Alkohol eingenommen werden?: medizino.com

Sildenafil und Alkohol: doktorabc.com

Wie Alkohol den Testosteronspiegel: gannikus.de

Alkohol Wirkungen: deximed.de

Viagra und Alkohol: zavamed.com

Was passiert bei viagra einnahme in kombination mit alkohol: imeds.com